Jahr: 2015

Danke 2015. Hallo 2016!

2015 war großartig, keine Frage. 2016 wird noch besser, ganz bestimmt! Große Pläne und zuckersüße Träume beginnen schon jetzt, ihr feines Netz zu spinnen. Ich freue mich! Ihr lieben Leser, Fans und Freunde, Lieblingsmenschen und wichtige Personen meines realen und virtuellen Lebens: Ich wünsche euch allen einen wunderbar feuchtfröhlichen Übergang ins neue Jahr, mit tollen […]

Liebe auf dem Jakobsweg

Ihr Leser dieses Blogs kennt mich schon ein wenig – ihr habt mich auf meinen Jakobswegen begleitet, habt mir gelauscht, wenn ich von Cerveza, Matsch und Muskelschmerzen geschrieben habe und habt sicherlich ein wenig gelächelt und euch mit mir gefreut, wenn ich von all jenen Momenten erzählt habe, die mich berührt haben. Momente waren das, […]

Was vom Camino bleibt

Die Weihnachtszeit kommt jedes Jahr schneller als gedacht und es ist immer wieder das gleiche Spiel. Ende November denken wir noch, voll im Zeitplan zu sein: die ersten Geschenke sind gekauft, für die übrigen haben wir immerhin schon Ideen. Weihnachtskarten werden dieses Jahr auf jeden Fall verschickt, das Motiv soll ein ganz besonderes werden und […]

Tag 5: Gemeinsam bis ans Ende der Welt

Dass ich morgens meinen Kaffee brauche, um in Schwung zu kommen, dürfte der geneigte Leser schon bemerkt haben. Dass ich auf dem Camino de la Costa echt Probleme hatte, eine geöffnete Bar zu Tagesbeginn zu finden, ebenso. Umso schöner ist es, wenn zur Unterkunft ein Lokal gehört und die Inhaber verstanden haben, dass sie nicht […]

Tag 4: Gleichklang ist Glück

Früh machen wir uns an diesem Tag auf, mir steht mit etwas über 34km meine bisher längste Strecke auf meinen Jakobswegen bevor und wir möchten die Kühle des Morgens nutzen, um einen Großteil der Strecke hinter uns gebracht zu haben, bevor die Sonne die Wolken aufreißt. Die Cafés in Negreira haben (fast schon unverständlicher Weise) […]

Tag 3: Im Vermissen steckt ganz viel Liebe

Da dieser Morgen der letzte mit Klarina ist und sie am heutigen Abend von Santiago de Compostela aus nach Hause zurück fliegt, lassen wir uns Zeit und frühstücken noch einmal schön miteinander, bis sie Gert und mich noch bis an den Rand des Stadtzentrums begleitet. Nach dem letzten Fab3-Selfie auf dem Camino muss sie leider […]

Tag 2: Alles ist eine Prüfung

Leider hat der ursprüngliche Plan, die Fab2 schon am Monte de Gozo zu überraschen nicht so funktioniert wie geplant und auch war der ganze gestrige Tag eher ein riesiges Drama, das nur durch die ausreichende Zufuhr alkoholischer Getränke sowie Freundschaft und Liebe zweier wunderbarer Menschen wettgemacht werden konnte. In Gerts Zweitschlafsack habe ich doch eine […]