Monate: Juli 2015

Tag 7: ├ťber zuf├Ąllige Begegnungen und gute Abschiede

Die Nacht in Mux├şa endet fr├╝h – eigentlich hatten wir vor, den Bus um 14:30 Uhr nach Santiago de Compostela zu nehmen und wollten den Vormittag in der K├╝stenstadt und am Strand verbringen. Da die Wettervorhersage aber nichts Sch├Ânes anzuk├╝ndigen wusste, haben wir uns am Vorabend f├╝r den fr├╝hen Bus um 6:45 Uhr entschieden. So […]

Tag 6: Wenn sich der K├Ârper sperrt und man trotzdem weiter geht

Im Halbdunkel haben wir am Vorabend den Weg vom Kap Finisterre zur├╝ck zur Herberge gefunden und waren sehr froh, nicht bis zum letzten Sonnenstrahl in den Klippen ausgeharrt zu haben. Mit meinem schlimmen Knie und einem bei schlechter Sicht eher unsicheren Weg w├Ąre ein R├╝ckweg in der Dunkelheit und nur mit den iPhone-Taschenlampen nicht ganz […]

Tag 5: Gemeinsam bis ans Ende der Welt

Dass ich morgens meinen Kaffee brauche, um in Schwung zu kommen, d├╝rfte der geneigte Leser schon bemerkt haben. Dass ich auf dem Camino de la Costa echt Probleme hatte, eine ge├Âffnete Bar zu Tagesbeginn zu finden, ebenso. Umso sch├Âner ist es, wenn zur Unterkunft ein Lokal geh├Ârt und die Inhaber verstanden haben, dass sie nicht […]

Tag 4: Gleichklang ist Gl├╝ck

Fr├╝h machen wir uns an diesem Tag auf, mir steht mit etwas ├╝ber 34km meine bisher l├Ąngste Strecke auf meinen Jakobswegen bevor und wir m├Âchten die K├╝hle des Morgens nutzen, um einen Gro├čteil der Strecke hinter uns gebracht zu haben, bevor die Sonne die Wolken aufrei├čt. Die Caf├ęs in Negreira haben (fast schon unverst├Ąndlicher Weise) […]

Tag 3: Im Vermissen steckt ganz viel Liebe

Da dieser Morgen der letzte mit Klarina ist und sie am heutigen Abend von Santiago de Compostela aus nach Hause zur├╝ck fliegt, lassen wir uns Zeit und fr├╝hst├╝cken noch einmal sch├Ân miteinander, bis sie Gert und mich noch bis an den Rand des Stadtzentrums begleitet. Nach dem letzten Fab3-Selfie auf dem Camino muss sie leider […]

Tag 2: Alles ist eine Pr├╝fung

Leider hat der urspr├╝ngliche Plan, die Fab2 schon am Monte de Gozo zu ├╝berraschen nicht so funktioniert wie geplant und auch war der ganze gestrige Tag eher ein riesiges Drama, das nur durch die ausreichende Zufuhr alkoholischer Getr├Ąnke sowie Freundschaft und Liebe zweier wunderbarer Menschen wettgemacht werden konnte. In Gerts Zweitschlafsack habe ich doch eine […]

Den Pfeilen und dem Herzen folgen

Und wieder ist es die Vorfreude, die mich schwer Schlaf finden l├Ąsst, die mich so sehr bewegt, dass ich sie laut hinausschreien m├Âchte. In weniger als 48 Stunden sitze ich endlich im Flieger Richtung Santiago de Compostela, um dann ganz bald meine Fab2 wieder zu treffen. Die beiden Herzen haben es in den vergangenen zwei […]

Wo ist Minion Tim?

Denjenigen unter euch, die meinen Blog in den letzten Wochen w├Ąhrend meines Caminos verfolgt haben, d├╝rfte mein kleiner gelber Begleiter aufgefallen sein, der sich sehr gerne auf Fotos mit isotonischen Getr├Ąnken und Rebensaft, aber auch auf Strandbilder gemogelt hat. Erstaunlicherweise gab es keinen einzigen Kommentar, in dem nach ihm gefragt wurde, umso ├Âfter wurde ich […]