Kommentare 2

Sylter Bacon-Marmelade – ran an den Speck!

My-Camino.de: Bacon Marmelade

Vegetarier und Veganer weggeschaut – hier geht es um Bacon in seiner ausgefallensten Form: Wunderbare Bacon Marmelade! Ihr, die ihr der Neuen Welt nicht abgeneigt seid und die kulinarischen Highlights (?) von dort kennt, habt sicherlich schon einmal von Bacon Jam gehört. Alle anderen werden bis zu diesem Satz die Stirn vielleicht nicht mehr kräuseln, aber sich doch wundern. In unseren Breiten ist Marmelade einfach süß und hat für gewöhnlich ausschließlich etwas mit Früchten, manchmal auch Gemüse zu tun – aber Bacon?

Bitte, ja bitte!

Es war wohl die beste Entscheidung dieses Sonntags, mich an diese Bacon Marmelade zu machen. Allein der Duft ist himmlisch, die Komposition der verschiedenen Geschmacksrichtungen der Wahnsinn. Es gibt sicherlich kaum einen nicht-vegetarisch oder -vegan lebenden Menschen, der dem Duft und Geschmack von gebratenem Speck widerstehen kann. Und dieses Rezept beinhaltet eine Menge Speck. Und eine Menge Duft!

Dazu ist Bacon ja irgendwie auch Soulfood – und das ist gerade so falsch nicht auf meinem Teller.

Zutaten für etwa 3 kleine Einmachgläser:

  • 700g Frühstücksspeck
  • 10 Schalotten
  • 75g Waldhonig
  • 100g brauner Zucker
  • 100ml Balsamico
  • 100ml Sylter Watt (Der ist 1. Wahl – sonst passt aber auch anderer Alkohol)
  • 3 EL scharfes Tomatenmark
  • Pfeffer, Chili, süßes Paprika-Pulver

 

 

  1. Den Frühstücksspeck ganz nach persönlichem Empfinden klein schneiden und auf mittlerer Hitze knusprig braten. Wer große Stücke bevorzugt, kann auch Speck am Stück wählen. Ich finde die Konsistenz mit kleinen Stückchen aber wundervoll.
  2. In der Zwischenzeit die Schalotten klein schneiden, die Hälfte davon in der Küchenmaschine klein hacken – kurz vor püriert ist perfekt!
  3. Wenn der Speck schön knusprig ist, mithilfe einer Schaumkelle aus dem Fett holen oder über einem Küchenpapier / Sieb abseihen und das Fett auffangen.
  4. Die Zwiebeln in einem Teil des Fetts braun anbraten, den Honig und Sylter (oder die Alternative) dazu geben und wenige Minuten weiter köcheln lassen.
  5. In einem Teil der Pfanne den braunen Zucker leicht karamellisieren lassen, mit dem Balsamico ablöschen und mit der Zwiebelmasse vermengen, das Tomatenmark unterrühren.
  6. Zum Schluss gebt ihr noch den Bacon dazu und passt die Konsistenz ab, die euch persönlich zusagt.

Auf den Bildern zu sehen ist dazu eine köstliche Blumenkohl-Parmesan-Suppe, die mit einem Schuss Kokosmilch abgerundet wurde und mit ihrem leichten und cremigen Geschmack die optimale Grundlage ist für die würzig-süß-saure Bacon Marmelade!

Blumenkohl ist ja so ein Gemüse, an dem sich die Geister scheiden und gehört definitiv auf die Liste der von Kindern verachteten gesunden Lebensmittel – und das obwohl er gar nicht grün ist! Er scheint allerdings gerade ein „Comeback“ zu erleben, wenn man sich in der Foodblogger-Szene und auf Pinterest so umschaut. Suppe, Püree oder als Low Carb Pizzaboden: Blumenkohl ist ein toller Allrounder und wird bestimmt auch der MyCamino-Küche öfter einen Besuch abstatten.

Ich bin total gespannt, erzählt mal: Kanntet ihr Bacon Jam vor diesem Beitrag? Und kennt ihr noch tolle, kreative Bacon Rezepte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

  1. Hi Denise,
    von Bacon Marmelade hab ich in der Tat noch nie etwas gehört. Aber als Speck-Fan bin ich da nicht ganz abgeneigt 😉 Klingt auf jeden Fall super interessant!

    Witzigerweise mag ich Blumenkohl nicht so gern, dafür aber total gerne Brokkoli (meine Tochter übrigens auch :-)).

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende liebe Grüße zu Dir!

    • Denise sagt

      Hallo Kimi,

      das Bacon Jam passt bestimmt auch toll zu Brokkoli, oder einfach aufs Brot, zum Käse oder auch mal einfach nur so. 🙂

      Viele Grüße und Dir auch einen tollen Tag!