Kommentare 1

Balthazar Essen: Ein Spielplatz für die Sinne

Balthazar Essen

Das Jahr 2013 neigte sich dem Ende zu und mit Blick auf die nahenden kulinarischen Orgien des späten Dezembers hatten wir keine große Mühe, den eventuell vorhandenen inneren Schweinehund zu bezwingen und haben uns einem außerordentlich außergewöhnlichem Frühstück in einer Rü’schen Neueröffnung und -Entdeckung hingegeben.

Uff. Was für ein Einstieg.

Das Balthazar hat allerdings genau so einen Einstieg verdient. Das Café hat erst vor kurzem seine Pforten auf der Rü geöffnet, ist dem Burgherrn und mir aber trotz mehrfachem Vorbeigehens und Richtung Lieblings-Miamamia Schlenderns kein einziges Mal aufgefallen. Im Augenwinkel habe ich hier zwar schon Menschen plüschig und interessant ausgeleuchtet flätzen sehen, mein Kopf hat allerdings nicht verarbeiten können oder wollen, dass hier ein echt schickes Lokal einquartiert wurde.

balthazar-essen1

Nun denn, beim morgendlichen Schlendern über die Rü und den durch Magenknurren untermalten Überlegungen, wo wir einfallen könnten, bleiben wir doch vor dem Balthazar hängen.

Schon der Eingangsbereich fällt mir als Pinterest-Retro-Label-DIY-Schönschriftliebhaber ins Auge und lässt etwas in mir frohlocken.

Goldener und zauberhübsch blinkender Mädchen-Dekokram, Vasen, Windlichter, Untersetzer.

Ui ui ui ui ui.

Drinnen angekommen bin ich total geflasht von den hohen Decken, Wänden mit New York-Wandtapete, tollen Wandleuchten, einer strahlend blauen Theke, Sitzecken mit Holzmöbeln, Sofas, Sesseln und jeder Menge Kerzen.
Viele Kerzen.
Ich meine, echte viele Kerzen.
Überall.
In Schalen, Gläsern, auf Tabletts, auf der Theke, zwischen Kuchenplatten, auf dem Boden und auch sonst überall.

Ich bin so entzückt, in jeder Ecke gibt es etwas zauberhaftes für Deko-Uschis zu entdecken, überall glitzert es oder offenbart die perfekte Mischung aus Retro und Modern. Total angetan bin ich als haptischer Mensch aber vom Überfluss an unterschiedlichen Oberflächen. Leder, Fell, Holz, Metall, Backstein – ich weiß gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll.

Ein absolutes Fest für die Augen.

Hach.

Und irgendwann kommt dann auch unser Frühstück. Die Karte ist nicht groß, aber bietet alles für ein Frühstück, bei dem man sich nicht entschieden kann.
Meint: Wir haben viel zu viel bestellt.

Der Tisch fasst unsere vier Teller kaum, aber mit hüpfendem Herzen und vorfreudigen Geschmacksnerven genießen wir New York Turkey Bagel, Croque Madame, Mandel Granola und Buttermilch Pancakes.

Uff.
Doppeluff.
Bagel und Croque waren toll. Aber dieses Granola und die Pancakes – die machen sprachlos!
So so so lecker.
Probiert es.
Das ist keine Bitte!

Balthazar EssenKommen wir zum Espresso. Wie mittlerweile bekannt sein dürfte, bewerten der Burgherr und ich Lokalitäten nach der Qualität des Espressos. Der Spanier wird am Aioli gemessen, der Italiener an Spaghetti olio aglio e peperoncino bewertet. Vermeintlich einfache Gerichte, die bei so manchem Profi ganz schön in die Hose gehen.

Die Espresso-Wertung für das Balthazar *trommelwirbel*: Eine unglaubliche Neun!
Ein Wahnsinns-Espresso, der aktuell nur noch vom Suiciude Sue und The barn in Berlin gestoppt wird.

Espresso-Skala

 

Wem das Frühstück nicht ausreicht, der kann sich an den zuckerhübschen Cupcakes und Kuchen gut tun. Hmm…

Und Mädels: wenn der Toiletten-Vorraum so ausschaut, muss der Laden außergewöhnlich sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentare

  1. Dass du eine Espresso-Skala hast, finde ich richtig gut! Probier doch mal den Koks-Kaffee/-Espresso bei Baristoteles in Bochum Ehrenfeld. Der hat mich zuletzt von den Socken gehauen.

    Viele Grüße 🙂