Kommentare 3

Kindheitserinnerung meets ‚Wat Warmes‘ – Gr├Ąupchensuppe

Was Herz und Seele an kalten Wintertagen w├Ąrmt, welche Suppe Kindheitserinnerungen heraufbeschw├Ârt und welcher Eintopf uns einfach wohlig aufatmen und entspannen l├Ąsst, hat Anika von nikesherztanzt gefragt und dabei f├╝r ihr Pinterest-Board Soupy Kaspar um unsere Lieblings-Suppen gebeten.

Der Winter scheint langsam Einzug zu halten, zumindest zeigen sich die Temperaturen im Lande RuhrYork entsprechend. Wie sch├Ân, dass dann die letzten Tage vor dem neuen Job-Antritt noch beste M├Âglichkeiten f├╝r eine winterliche Golf-Runde bieten. Einige Wochen sind vergangen, seit ich die Golfschl├Ąger das letzte Mal in H├Ąnden gehalten habe, nach einigen Schl├Ągen auf der Range, die mich fast in die Verzweiflung getrieben haben, war es doch eine zauberhafte Runde mit strahlendem Sonnenschein, gefrorenem Boden, knisterndem Bodenfrost und fliegenden B├Ąllen.

Und ganz viel Ruhe f├╝r mich mit ganz viel Platz f├╝r meine Gedanken.

Strahlender Sonnenschein, so sch├Ân. Dennoch sind mir die Temperaturen auch unter die f├╝nf Kleidungsschichten bis in die Knochen gekrochen. Zur├╝ck in der Burg war mir so kalt, dass was Warmes ran musste. Was Leckeres. F├╝r die Seele. Zum Gl├╝cklich sein.

Eintopf. Gr├Ąupchensuppe!

Gr├Ąupchen, das ist echt so ne Kindheitserinnerung. Das gab es zu Hause, wenns kalt war. Dann stand da ein gro├čer Topf auf dem Herd und brutzelte vor sich hin. Und war lecker.

Zutaten:
1 Bund Suppengr├╝n
8 Mettenden
1 1/2 l Rinder-Br├╝he
250g Champions
250g Perlgraupen
1 Bund Petersilie
1 1/2 Gem├╝sezwiebeln
2 Lauchzwiebeln
4 Kartoffeln
10g Butter

Zwiebeln und Mettenden in einem gro├čen Topf and├╝nsten. Geputztes Suppengr├╝n, Lauchzwiebeln und gesch├Ąlte Kartoffeln w├╝rfeln und in den Topf geben. Die Perlgraupen anschlie├čend dazu geben, ebenso die gehackte Petersilie. Mit der Rinder-Br├╝he abl├Âschen und mit Pfeffer abschmecken.

Da die Suppe so ohnehin schon echt reichhaltig ist und eine richtige Eintopf-Konsistenz aufweist, sind die Champions recht fehl am Platz. Ich hab sie daher anged├╝nstet, p├╝riert und der Suppe beigegeben.

Den Eintopf f├╝r eine Stunde auf kleiner Flamme k├Âcheln lassen.
Dann genie├čen und lecker!

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Kommentare

  1. Fabulatoria sagt

    Klingt wirklich lecker. Jetzt hab ich Bock morgen Eintopf zu kochen ;o)

    Liebe Gr├╝├če, Carmen