Kommentare 1

Farbexplosion: Himbeer-Minz-Flammkuchen mit Spargel und Süßkartoffel

Himbeer-Minz-Flammkuchen mit Spargel

Warum nur ist die Spargelzeit so kurz? Ich hätte wirklich nichts dagegen, das ganze Jahr über tolle Spargelgerichte genießen zu können und eigentlich braucht es für den ultimativen Genuss nicht viel – der Spargel an sich ist ja schon ein Traum.

Selten habe ich nach der Arbeit Lust, mich noch lange in die Küche zu stellen. Klar, lecker muss es sein, aber schnell muss es bitte auch gehen – im besten Fall noch gesund und Low Carb! Heute sollte es aber wieder Spargel werden, zumal ich im Supermarkt gefühlte drei Kilo gekauft habe und die jetzt auch verarbeitet werden wollen. Dazu hatte ich noch ne große Klappe und hab der Kollegen fast schon versprochen, mich um ihr morgiges Mittagessen zu kümmern. Also, ran an den Speck!

Ich liebe die Tante Fanny Teige, weil sie so wunderbar unkompliziert sind, aber seit ich bei Juliane von Schöner Tag noch! ein schönes und supi-einfaches Rezept für Flammkuchenteig entdeckt habe, steck ich den Kochlöffel lieber in die Rührschüssel und misch mir den Teig auf die Schnelle selbst zusammen. Das hat jetzt schon mehrfach wunderbar funktioniert, auch wenn ich das Rezept abwandle und statt Weizenmehl Roggen-Vollkornmehl verwende.

Zutaten für 2 Bleche:
300g Roggen-Vollkornmehl
150ml warmes Wasser
Prise Salz
3 EL Olivenöl

2 Becher Schmand
200g (TK-) Himbeeren
8 Zweige Minze
300g Parmesan
500g grüner Spargel
250g Katenschinken / Speck

  • Den Speck knusprig anbraten, den Spargel putzen: ich schneide unten 1-2cm ab, das reicht – geschält werden muss grüner Spargel eigentlich nicht
  • Für den Teig das Mehl, Salz, Öl und Wasser in einer Rührschüssel mit einem Kochlöffel vermischen, ggf. Wasser oder Mehl dazu geben, bis ein geschmeidiger Teig entsteht
  • Den Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Die Himbeeren zusammen mit der Minze pürieren, mit dem Schmand vermischen und auf dem ausgerollten Teig verteilen
  • Den Spargel längs halbieren und auf dem Schmand auslegen
  • Die Süßkartoffel raspeln und zusammen mit dem Speck auf dem Flammkuchen verteilen. Mit Parmesan (oder anderem Käse) bestreuen und in den vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/ Unterhitze für etwa 20 Minuten backen, bis der Teig schön knusprig ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentare

  1. Pingback: Die Saison voll auskosten: Flammkuchen mit Spargel und Rhabarber |