Kommentare 1

Joghurt Burger Buns mit schwarzem Sesam

My-Camino.de: Joghurt Burger Buns mit schwarzem Sesam

Ein traumhaftes Wochenende sollte unbedingt begrillt werden. Zum Glück wird in meinem Bekannten- und Freundeskreis dieses Mantra ziemlich weit hoch gehalten, sodass das erste schöne Frühlingswochenende gleich doppelt bebruzzelt werden konnte. Wenn Freunde und Freundesfreunde sich zu einem semi-spontanen Grill-Event zusammen tun, haben sich am Ende entweder alle überfressen und liegen im Fresskoma oder es ist viel zu viel übrig, weil die wenigsten nur für sich Grillgut mitbringen, sondern direkt für 10. Und wenn alle 10 Griller etwas für 9 andere mitbringen, wissen wir ja, wie das ausgeht. Ich finde daher immer noch, dass Punkt 4 dieser tollen StartUp-Vorschläge aus der T3N-Redaktion eine ziemlich großartige Idee ist – also, wer startet das Projekt?

Dem klassischen Grillevent folgte eine kleine Burgerschlacht bei Lieblingsmenschen, die mich wieder einmal in die KitchenAid haben verlieben lassen. Das Fleisch wurde im Lieblingsmenschen-Haus nämlich nicht abgepackt gekauft, sondern vielmehr als wahre Fleischbeschau zelebriert: frische Burger-Patties dank der Wundermaschine – ein bißchen begeistert war ich da ja schon! Ich red mir allerdings schön ein, dass ich die nicht brauche. Überhaupt gar nicht. Denn dafür benötigt man ja auch eine große Küche. So eine schöne Maschine darf schließlich nicht im Schrank versauern, sondern muss präsentiert werden. Und das geht bei mir nicht. Nö, nicht der Preis hat Schuld, sondern definitiv der mangelnde Platz! *hüstel

Nun hatte ich mich wie wild für die Zubereitung der Burger Buns gemeldet, und um die wärmenden Sonnenstrahlen bestmöglich beim Lieblingssport genießen zu können, musste ein leckeres und vor allem schnelles Rezept ran. Dank akuter Lustlosigkeit und Verpeiltheit hatte ich am Tag zuvor dann auch das Einkaufen dafür übersprungen, doch gibt der Haushalt alles her für diese tollen Burger Buns, die in Anlehnung an das tolle Rezept von High Foodality entstanden sind.

Zutaten:
400g Weizenmehl
100g Vollkornmehl
15g Trockenhefe
15 EL zimmerwarmer Naturjoghurt
2 Eier
300ml lauwarmes Wasser
50g Waldhonig
Etwas Salz
Schwarzer Sesam (oder, oder, oder…)

 

  1.  Die Trockenhefe, 12 EL Naturjoghurt und den Honig im lauwarmen Wasser ausflösen und während dessen die Mehle mit dem Salz in einer großen Rührschüssel vermengen.
  2. Mit dem Schneebesen ein Ei schaumig aufschlagen, mit der Hefe-Masse zum Mehl geben und mit der Küchenmaschine einen geschmeidigen Teig kneten. Sollte er zu flüssig sein, einfach noch ein wenig Mehl dazu geben.
  3. Der perfekte Zeitpunkt, um noch mal ins Bett zu kriechen.

    Den fertigen Teig mit einem Tuch abdecken und für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort ruhen und aufgehen lassen.

  4. Den Teig in 10 bis 12 mehr oder weniger gleich große Fladen teilen, zu  Kugeln rollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ein bißchen platt drücken.
  5. Das zweite Ei nun mit 2 EL Wasser und 3 EL Joghurt verquirlen und die Buns großzügig damit einpinseln. Als Topping habe ich mich für den großartigen schwarzen Sesam entschieden, den ich seit meiner Schwarz Rot Gold-Charlotte sehr lieben gelernt habe – hier ist aber alles erlaubt, denn: Alles kann, nix muss!
  6. In den auf 200°C vorgeheizten Backofen geben und ca 15 Minuten goldbraun backen.

 

Und weil die Burger so toll aussahen, gibts davon auch nen kleinen Augenschmauß:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentare

  1. Silke Kotthaus sagt

    Das traumhafte Wochenende liegt schon einige Zeit zurück, aber mit den ersten Sonnenstrahlen am Morgen ist die Lust auf eine „erneute Burger-Parade“ nicht mehr im Keim zu ersticken. Also schauen wir später – nach getaner Arbeit natürlich – was der Tag dafür noch hergeben mag.
    Und sollten die Burger Buns im Ofen, die Patties auf dem Grill bruzzeln, es wird auf jeden Fall davon berichtet!