Kommentare 2

Macaron-Burger – Extravaganz und Garant für große Augen

Macarons – ich liebe diese kleinen Zauber-Süßigkeiten und habe einen Riesenspaß daran, die kleinen Köstlichkeiten zu backen und kreative Varianten auszuprobieren. Macarons – kleine süße Burger, gefüllt mit einer Creme. Und sonst noch? Ein bißchen mehr? Wie bei nem Burger? Das hat schon in meinem Kopf so toll geklungen, das Resultat war noch viel tollererererer…

Für die Macarons-Schalen habe ich mich an das Grundrezept gehalten, das in der Zuckerbäckerei der Burg schon erprobt und für gut befinden wurde.

Zutaten:

90 g Eiweiss, also 3-4 Eier, je nach Größe
1 Prise Salz
20 g Zucker
200 g Puderzucker
110g Mandelmehl (gemahlene Mandeln noch einmal klein-mörsern/häckseln/schreddern)

Farbe: Wilton Lebensmittelfarben in Pulverform*

Werkzeug: Decomax von Lékué*

Aus der Meringue-Masse habe ich neun große Macarons mit dem Decomax auf Backpapier gespritzt – der Burgherr und ich hatten Gäste geladen und eine Schale sollte als Notfall herhalten, falls eine zerbricht oder so. Auf die noch flüssigen Meringue habe ich Krokant gestreut – so als Pendant zum Sesam auf den Burger-Buns.

Am Ende ist keine zerbrochen, Gott sei Dank. Die Schalen sind toll geworden, ich habe sie aus reiner Vorsicht über eine Stunde antrocknen lassen und dann für 16 Minuten bei 140 Grad im Umluft-Ofen gebacken.

Zum Dessert wurde der Macarons-Burger frisch angerichtet:

Mayo: Vanille-Creme
Käse: Mango
Fleisch: Eis ‚Kalte Schnauze‘
BBQ-Soße: Pürierte Waldbeeren

Ein echter Hingucker und super-lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare

  1. Super Hingucker. Ich muss gestehen, dass ich Macarones noch nie gegessen habe, obwohl wir in Frankreich jeden Tag davor standen.