Schreibe einen Kommentar

Mediterranes Zwirbelbrot – Wie toll ist das denn?

Mediterranes Zwirbelbrot

Da befinden wir uns schon in der zweiten Kalenderwoche des neuen Jahres, ohne bisher offiziell angegrillt zu haben. Panik kommt auf.

Aber dann zeigt sich mit dem Geburtstag des Burgherrn ein Licht am Ende des Tunnels. Der ideale Abend, um den Grill abzustauben und die beste Currywurst der Welt hochleben zu lassen. Und so eine Delikatessen möchte von den idealen Begleitern umrahmt werden. Also ran an Die erste Beilage: Zwirbelbrot mit Oliven und getrockneten Tomaten.

Ich muss zugeben: Außer an Focaccia habe ich mich bisher nicht getraut, Brot zu backen. Keine Ahnung, warum. Vielleicht erschien es bisher zu schwierig. Zu langweilig. Oder unnötig.

Zum Ehrenfest des Burgherrn sollte es aber kein Brot vom Bäcker nebenan werden, sondern ein selbstgebackenes. Spannend. Knusprig. Mit getrockneten Tomaten und Oliven. Und lecker. Japp.

Zutaten:

1 kg Dinkelmehl
1 Würfel Hefe
750 ml Wasser
Salz
1 Glas schwarze Oliven (klein gehackt)
15 Scheiben getrocknete Tomaten (klein gehackt)

Die Hefe im lauwarmem Wasser auflösen. Alle Zutaten verkneten und in einer großen Schüssel oder Form für 12 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Die Form sollte groß genug sein, da der Teig sich in seiner Menge mehr als verdoppelt.

Den Teig nun 6 Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen und weiter bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Den finalen Teig nun drittel bis fünfteln (je nachdem, wie groß eure Brote werden sollen) und alle Teile auf einer bemehlten Arbeitsplatte in Form bringen, drehen, umschlagen, überschlagen, zwirbeln, ziehen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Es ist weitaus einfacher, die Brote auf der Arbeitsfläche vorzuformen und dann erst auf das Backblech zu legen.

Den Backofen auf 250 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen, ein Blech in die mittlere Schiene schieben und ein bißchen Wasser oder Eiswürfel auf den Ofenboden geben, um Wasserdampf zu erzeugen. Nach 10 Minuten den Dampf ablassen und die Temperatur auf 190 Grad reduzieren. Nun weitere 30 Minuten backen.

 

Und zack. Fertig ist das wohl weltbeste Zwirbelbrot.
So lecker. Unfassbar.

Ich könnte gerade direkt das nächste Brot backen. Dazu selbstgemachtes Aioli und die weltbeste C-Wurst. Yeah!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.