Schreibe einen Kommentar

Raffaello-Kuchen: Die Anderen wollen auch noch ein St├╝ck!

Kleine wei├če Kugeln, gef├╝llt mit s├╝├čer Creme, einer knackigen Mandel, gehalten von einer zarten Waffel, ummantelt von knusprigen Kokosflocken.
Raffaello.

S├╝nde pur. Was, die T├╝te ist schon leer? Kokosflocken auf dem ganzen Sofa, weil man Schicht f├╝r Schicht genie├čt, statt die ganze Kugel zu verschlingen.
Raffaello.

Das Beste, was Ferrero jemals produziert hat.

Wenn ich jetzt noch an den wei├čen Sandstrand denke und das kristallklare Wasser aus der Werbung, bin ich ganz durch! Also, klar ist wohl: Raffaello ist lecker. Und das nicht nur, weil die Omi mir das immer zum Geburtstag geschenkt hat.

Der Raffaello Kuchen schmeckt, das muss ich direkt zugeben, nicht genau wie die s├╝├čen K├╝gelchen, allerdings ist so ne Milchcreme auch doof in einen festen Kuchen zu packen, es sei denn, drei K├╝bel Gelantine helfen dabei. Nichtsdestotrotz nenne ich den Kuchen so, da er superlecker ist und sowohl im Geschmack als auch im Aussehen an Raffaello erinnern.

Als Boden habe ich einen normalen M├╝rbeteig verwendet. Der ist schlie├člich total pipi-einfach zu machen und schmeckt supertoll!

M├╝rbeteig:
250g Mehl
125g Butter
75 g Zucker, zimmerwarm
1 Ei
Prise Salz

Die Zutaten in der K├╝chenmaschine vermengen, bis sich alles zu einem Teig verbunden hat. Die Kr├╝mel mit der Hand zu einer Teigkugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und f├╝r eine Stunde im K├╝hlschrank kalt stellen.

Nach einer Stunde den Teig auf der Arbeitsfl├Ąche d├╝nn ausrollen und in eine Springform (bei mir war es eine 26er Form) geben. Den Teig auf dem Boden gleichm├Ą├čig andr├╝cken und bis zum Rand hochziehen.

Da meine Kuchenf├╝llung nicht gebacken werden braucht, musste ich den Teig erst einmal blindbacken. In den Vorratsr├Ąumen der Burg waren gerade getrocknete Bohnen zu finden, also wurden diese direkt verwendet!

W├Ąhrend dessen geht es ans Anr├╝hren der Creme-F├╝llung.

F├╝llung:

500g Sahnequark
600g griechischer Joghurt
150g Honig, fl├╝ssig
200g Sahne
Spritzer Zitrone
1 Packung Gelantine-Pulver (finde ich einfacher als Blatt-Gelantine)
1 Beutel Kokosraspeln

Quark, Joghurt, Honig, Zitrone, und 2/3 der Kokosraspeln vermengen. Die Sahne aufschlagen und die Gelantine nach Anleitung hinzugeben. Anschlie├čend unter die Quark-Joghurt Masse heben und kalt stellen.

Ist der M├╝rbeteig fertig gebacken und komplett ausgek├╝hlt, die F├╝llung darauf geben und mit den restlichen Kokosflocken bedecken. Ich hatte im Vorfeld ein wenig Joghurt mit roter Lebensmittelfarbe anger├╝hrt, diese tr├Âpfchenweise spiralf├Ârmig auf den Kuchen gegeben und mit einem d├╝nnen St├Ąbchen verbunden. Mehr oder weniger sch├Ân sind dabei Herzchen entstanden, auf jeden Fall ist aber ein Muster zu erkennen.

Mindestens ├╝ber Nacht kaltstellen. Und dann: Lecker!

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.