Alle Artikel mit dem Schlagwort: Camino del Norte

Tag 18: Der Weg ist noch nicht zu Ende

Nach einer wunderbar entspannten und durchschlafenen Nacht sind wir alle drei tats├Ąchlich vor dem Notfall-Alarm erwacht, der f├╝r heute auf weitaus sp├Ąter als sonst gestellt war. Klarina und Gert wollten gerne mit mir fr├╝hst├╝cken und dann nur eine kurze Etappe machen – die Verabschiedung war einfach wichtiger als alles andere. Lex, der uns am Vorabend […]

Tag 17: Die Zeit l├Ąsst sich nicht anhalten

Es ist schon ein wenig komisch, nicht in einem Schlafsaal aufzuwachen und auch die Nacht ohne melodi├Âses Schnarchen verbracht zu haben. Als ich mich aber nach dem Erklingen des Baywatch-Weckers umdrehe und in Klarinas schl├Ąfriges Gesicht blicke, ist immerhin einer der Fab3 da. Am Abend vorher hat sich Klarina ihre Auszeit genommen, Gert und ich […]

Tag 16: Um auftauchen zu k├Ânnen, muss man erst einmal untergehen

Nach einem Ruhetag f├╝hlt sich Gert zum Gl├╝ck wieder wohl und wir k├Ânnen heute weiterziehen. Die Nacht war f├╝r mich mehr oder weniger erholsam, da ich auf dem Zustellbett geschlafen habe – aber ich opfere mich ja gerne f├╝r die Beiden. Wir verlassen die Stadt auf schnellem Weg, wagen es tats├Ąchlich, an einem ge├Âffneten Caf├ę […]

Tag 15: „Hilfe annehmen“ kann auch eine Pr├╝fung sein

Nun liege ich am Strand von Comillas und wei├č gar nicht so recht, wie ich den heutigen Beitrag beginnen soll. Im Grunde haben wir wenig in Bezug auf den Camino erlebt, der Tag war dennoch aufregend, besorgend, frohlockend und f├╝r mich pers├Ânlich auch absolut intensiv. Die allmorgendliche Baywatch-Melodie schallt heute fr├╝h durch den Raum, diesmal […]

Tag 11: Es tut nicht mehr so weh

Aus Angst, meinen Wecker nicht zu h├Âren, schlafe ich ohne Ohropax ein und wache um 6 Uhr von der Baywatch-Melodie auf. Ich kann mich nicht direkt aufraffen, nach 15 Minuten schaffe ich es aber mich vom Hochbett zu bugsieren und wecke Klarina und Gert. Nach einem kurzen Pseudo-Fr├╝hst├╝ck, bestehend aus im Preis inbegriffenem Orangensaft, s├╝├čen […]

Tag 9: Verabschiedungen auf dem Camino

Nach einer mehr als unruhigen Nacht klingelt der Wecker mit der bekannten und mittlerweile auch bei den anderen beliebten Baywatch-Melodie um 6 Uhr. Die Nacht habe ich sicherlich nur um die 4 Stunden geschlafen, Sean aus Irland hat nach dem opulenten Abendessen den gesamten Schlafsaal unterhalten. Ich frage mich ohnehin, wer auf die Idee kommt, […]

Tag 8: The beer is near!

Die Nacht ist, obwohl es der gro├če Schlafsaal nicht hat vermuten lassen, sehr erholsam. Trotz vieler Herren und damit potentieller Orchester-Teilnehmer in der Herberge, konnte ich ohne Ohropax schlafen und bin erst nach 6 Uhr von den t├╝tenraschelnden jungen Franzosen erwacht. Eine einzige Toilette pro Geschlecht ist tats├Ąchlich zu wenig, wir arrangieren uns aber alle […]

Tag 7: Wenn der K├Ârper wei├č, es er tun muss

Heute ist der erste Tag seit dem Beginn meines Jakobswegs, dass ich komplett ohne Schmerzen aus dem Bett aufstehe. Klar, die Muskeln sind zu sp├╝ren, allerdings w├Ąre es auch verwunderlich, wenn das nicht der Fall w├Ąre. Aber weder die Schulter noch die H├╝fte noch sonst irgendetwas tut weh, auch der Kopf nicht, obwohl gestern nicht […]