Schreibe einen Kommentar

Tofino: Du willst Burger? Du kriegst Burger!

Tofino Essen

Ein Burger mit Rotkohl und Kloß-Patty? Geht’s noch? Man muss den Weihnachts-Wahn nun auch nicht noch so weit treiben und beim Burger mit Experimenten anfangen?

Muss man nicht?

Muss man doch! Und das Tofino wagt es auf ganz schön wundervolle Weise!

Durch Zufall haben wir das Tofino vor ein paar Wochen entdeckt: Nach einem tollen Besuch im TJacks (Bericht folgt) und einem netten Gespräch mit einer ganz zauberhaften Bedienung sind wir auf die Burgerbude / Kaffeeladen in Essen aufmerksam gemacht worden, da die beiden Läden zusammen gehören und wir scheinbar ausreichend verfressen hungrig-auf-geile-Burger aussahen.

Beide Lokale sind ähnlich eingerichtet, auf groben Holzmöbeln nehmen die wenigen Gäste Platz, das Besteck findet sich in Emaille-Milchkannen, Getränke mit Bio-, Öko-, zumindest aber Alternativ-Charakter stehen in großen Kühlschränken bereit, selbstgebackene Riesen-Cookies und himmlische Brownies präsentieren sich unter großen Glasglocken auf der massiven Theke. Und der Espresso (wahrscheinlich auch die übrigen Kaffee-Spezialitäten) weckt Tote und zählt genau wie im TJacks zu den besten in Essen Rüttenscheid. Der geneigte Leser weiß um die Espresso-Sucht von A. und mir und dass wir Lokale auch nach Espresso-Qualität bewerten.

Tofino Essen

Am Wochenende lässt sich nach 18 Uhr kein Tisch reservieren. Trotz C-Lage in Essen Rüttenscheid, da weit ab von der Rü, ist der Laden ist immer picke-packe-voll gewesen, als wir ihm einen Besuch abgestattet haben, dennoch hatten wir kein einziges Mal das Problem, einen Sitzplatz zu bekommen. To-Go scheint sich auch hier zu etablieren, immer mehr Gäste springen nur kurz rein und holen sich ihre bestellten Sensations-Burger in gebrandeten Papier-Tüten ab.

Eine große Tafel hinter der Theke zeigt die Köstlichkeiten des Tofino: drei fleischhaltige Burger in zwei unterschiedlichen Größen sowie eine vegetarische Variante finden sich neben Steaks, Salaten und Beilagen (Chili Cheese Fritten = Pommes mit jeder Menge Chili und geschmolzenem Käse – un-fucking-fassbar). Die ultimative Empfehlung ist sowohl preislich als auch kreativ-köstlich allerdings der Burger des Monats. Im November durfte hier ein Burger mit Blauschimmel-Sauce und krossem Bacon Platz nehmen, der Dezember offenbarte aber ein Höchstmaß an Küchen-Mut und kreativen Köpfen unter den Kochmützen:

Bio Bun, Rindfleisch, Gouda, Apfel Rotkohl Chutney, grilled Rotkohl & Klos und einer Orangen Chili Mayo

Rotkohl und Kloß auf nem Burger? Kann man sich nicht vorstellen. Muss man aber probieren. Wirklich. MUSS MAN!

Das absolut besondere am Tofino ist die Qualität des Fleisches: Offiziell wird damit geworben, dass kein im Tofino verarbeitetes Fleischstück jemals eine Tiefkühltruhe von Innen gesehen hat und auch erst nach der Bestellung zubereitetet wird, macht die Burgerbude schon zu etwas Besonderem. Wurdet ihr bei nem Burger schon mal gefragt, ob ihr euer Fleisch Medium haben möchtet?

Nein?
Hier schon!
Und das ist keine Laberei: wenn Medium gewünscht, isses auch Medium.

Tofino Essen
Auch wenn die Burgerbude das sicherlich nicht mehr braucht und auch so schon gut besucht ist, schreibe ich zu gerne darüber und empfehle es aus ganzem Herzen.

Das Tofino ist eine Liebeserklärung an gute Burger und zeigt, dass dieses Gericht nicht immer FAST sein muss, sondern lieber Lecker und Außergewöhnlich. Nicht ohne Grund ist ein Fleisch-Herz Teil des Logos….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.